Wir wissen meist erst zu schätzen was wir haben, wenn wir es vermissen. Unsere Sinne verbinden uns mit der Welt. Das Hören zum Beispiel ist ausschlaggebend, wenn es um die Kommunikation geht, um das Austauschen mit seinen Mitmenschen, um die aktive Teilnahme am Leben. Wenn diese Fähigkeit eingeschränkt ist, fühlen sich Menschen oft isoliert und außenstehend. Missverständnisse und Streitereien sind dann leider keine Seltenheit. Immer mehr Menschen benötigen Hilfe beim Hören. Die Gründe von plötzlichem oder langsam eintretendem Hörverlust können sehr unterschiedlich sein.

Hörschäden sind altersunabhängig

Es gibt Kinder, die aufgrund von Krankheiten der Mutter während der Schwangerschaft schon mit einem Hörschaden zur Welt kommen. Aber auch der Lärm in unserer Umwelt, verursacht von Maschinen, Autos, Silvesterknallern und lauter Musik kann unseren Ohren dauerhaft schaden.

Lesen Sie dazu auch unseren Beitrag: “Wie schütze ich meine Ohren richtig?”

Die Psyche ist stark mit unseren Ohren verbunden. Jeder hat bestimmt schon einmal von Hörstürzen im Familien- oder Bekanntenkreis gehört. Aber ganz gleich, ob Ihre Ohren nicht mehr wollen, weil eine Krankheit wie Diabetes oder Bluthochdruck oder Nebenwirkung bestimmter Medikamente diese unangenehmen Nebeneffekte mit sich gebracht haben – man kann dem Ohr heutzutage glücklicherweise die Unterstützung bieten, die es braucht.

Symptome von Hörverlust

In den meisten Fällen schleicht sich der Hörverlust langsam ein. Oftmals sind es sogar die Mitmenschen denen als erstes auffällt, dass irgendetwas nicht stimmt. Wenn der Partner beispielsweise die Lautstärke des Fernsehgerätes oder des Autoradios immer viel zu hoch einstellt, so dass Ihnen selbst die Ohren pfeiffen, könnte das ein Indiz dafür sein, dass das Hörvermögen nachlässt.

Gerade am Anfang der Krankheitsgeschichte fällt es den Betroffenen schwer, hochfrenquenzige Töne wahrzunehmen. Wenn Sie also die Stimmen von Kindern oder Frauen plötzlich nicht mehr so gut verstehen können oder die Wortlaute “F” und “S” nicht mehr so klangvoll sind wie früher, kann das ein Indiz für das Einschleichens eines Hörschadens sein.

Anzeichen, dass ihre Ohren nicht mehr so wollen wie Sie:

  • Wenn Sie die Uhr im Wohnzimmer nicht mehr so laut ticken hören wie früher
  • Wenn Sie das Gefühl haben, dass immer mehr Menschen in Ihrem Umfeld nuscheln oder zu leise sprechen
  • Wenn es sie anstrengt, zu telefonieren.
  • Wenn Sie Schwierigkeiten haben, einer Unterhaltung mit mehreren Menschen zu folgen
  • Wenn Sie den Unterschied zwischen Hintergrund und Vorderundgeräuschen nicht mehr feststellen können.
  • Wenn Sie Ihre Mitmenschen oft bitten müssen, einen Satz zu wiederholen

Wenn Sie oder Ihr Partner diese Situationen nur allzu gut kennen, sollten Sie sich von einem Hals-Nasen-Ohren-Arzt untersuchen oder Hörakustiker beraten lassen. Je früher Sie sich um Unterstützung bemühen, desto einfacher wird es für Sie wieder richtig zu hören und zu verstehen. Kommen Sie einfach bei uns vorbei und testen Sie unverbindlich ein Hörgerät aus. Sie werden den Unterschied hören und Ihre Mitmenschen den Unterschied fühlen.

Termin vereinbaren